Kinner un Lü e.V.  zur Förderung und zum Schutz unserer Kinder auf Juist geht mit vielen Ideen in das neue Vereinsjahr

Am 4. März 2009 fand im Dorfgemeinschaftshaus die Jahreshauptversammlung von „Kinner un Lü e.V.“ statt.

Rückblickend auf das Jahr 2008 haben Tanz- und Schauspielkurse, in den Winter-, Oster-, Sommer- und Herbstferien mit insgesamt 151 Kindern stattgefunden. Die Kurse erfreuen sich einer großen Beliebtheit bei den Kindern und sind auch weiterhin geplant. Der nächste Tanz- und Schauspielkurs findet vom 6.04.2009 bis zum 10.04.2009 im Dorfgemeinschaftshaus statt.

Von Mai bis Oktober 2008 wurden auch wieder Judokurse angeboten. Die Gruppe bestand aus 10 – 15 Kindern. Leider ist der Judotrainer nicht mehr auf der Insel, so dass wir nach einem neuen Trainer Ausschau halten. Herr Fäsing, Kunsterzieher an der Jugendbildungsstätte gab einen Tipp. Inzwischen konnten die ersten Kontakte geknüpft werden. So kann hoffentlich bald wieder Judo angeboten werden.

Auf dem Erntedankfest im September waren wir mit dem Stand zum Schminken vertreten. „Kinner un Lü e.V.“ ist auch weiterhin bereit, auf Festen das Schminken der Kinder zu übernehmen.

Auf die Organisation von Kinderfesten wurde im letzten Jahr verzichtet, da diese Idee von „Kinner un Lü e.V.“ inzwischen professionell von der Kurverwaltung Juist übernommen wurde. Ursprünglich wurden diese Feste von „Kinner un Lü e.V.“ ausgerichtet, um Geld für die Kinder- und Jugendarbeit einzunehmen und Sponsoren für unsere Aktivitäten zu gewinnen. Jetzt müssen neue Wege gefunden werden, Gelder für die Arbeit zu bekommen. Kursleiter müssen bezuschusst werden, ihre Anfahrten bezahlt und Unterkunft ermöglicht werden.

Nachdem der Kassenwart und der Vorstand entlastet wurde, standen die Wahlen an.

Frau Heike Heiken wurde als 1. Vorsitzende erneut einstimmig in diesem Amt bestätigt. Sie hat seit Jahren die meiste Organisation des Vereins ehrenamtlich übernommen, da ihr die Kinder- und Jugendarbeit auf Juist sehr am Herzen liegt.

Frau Hilta Depser-Moritz gab den 2. Vorsitz ab, da sie inzwischen im Kirchenvorstand tätig wurde. Sie wird weiterhin für die Bearbeitung der Internetseite und der Pressearbeit mit zuständig bleiben.

Frau Sylvia Hupens wurde als 2. Vorsitzende vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

Frau Iris Arneke wurde als Schriftführerin einstimmig wieder gewählt.

Frau Annette Steinkrauß nahm den Vorschlag, Kassenwart zu werden an und wurde einstimmig gewählt.

Zur Kassenprüfung zum Jahresende 2009 wurden Frau Hanne-Gret Fleßner und Frau Hilta Depser-Moritz vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

Als neues Projekt stellte Friedrich Fäsing einen Malworkshop für Kinder und Jugendliche vor. Hierfür bieten sich die Juister Sommerferien im Juli an, da der Tanz- und Schauspielkurs mit Nelia in diesem Sommer erstmals nach den Juistferien im August vom 3.08.-15.08.2009 stattfinden wird. Im Anschluss wird es endlich wieder eine

Aufführung geben!

Herr Peschke wollte für die Gemeinde Juist über neue Spielgeräte und den gegenwärtigen Zustand der Spielplätze im Dorf, Loog und Ostdorf berichten, ließ sich jedoch aus Krankheitsgründen entschuldigen.

Kinner un Lü e.V.“ verfügt noch über eine zweckgebundene Spende für Spielgeräte. Der Vorstand soll in Zusammenarbeit mit Herrn Peschke eine Verwendung finden.

Kinner un Lü e.V.“ will Sprachrohr für Ideen und Aktionen von Kindern und Jugendlichen

sein. Auch Eltern, Lehrer und Juister Bürger können sich gerne persönlich mit engagieren oder Anregungen geben. Tel.: Heike Heiken 269 email: Seemannstreu@t-online.de und : siehe Mitgliedsantrag auf : www.kinnerunlue.de

Als sich die Bürgermeister-Kandidaten im letzten Jahr vorstellten, hatten alle Versprechungen, die Jugendarbeit zu fördern auf ihrem Programm.

Seit Dezember liegt dem Bürgermeister ein Antrag von „Kinner un Lü e.V.“ an ihn und den Gemeinderat zu einem erneuten Runden-Tisch-Gespräch mit allen Vereinen und Vertretern der Kirchengemeinden vor, um Möglichkeiten zur Finanzierung von betreuter Jugendarbeit in gemeindeeigenen Räumlichkeiten zu erarbeiten.

Noch ist der Haushaltsplan nicht beschlossen. „Kinner un Lü e.V.“ hofft, dass das Gespräch noch rechtzeitig erfolgt, damit wieder ein Zuschuss für die Jugendförderung beantragt werden kann.

Kinner un Lü e.V.“ konnte durch einen Antrag 2006 erreichen, dass dieser Zuschuss für die Jugendförderung gewährt wurde. Seitdem wird an 3 Tagen jeweils 2 Stunden im Dorfgemeinschaftshaus betreute Kinder- und Jugendarbeit über die AWO als Einstellungsträger geleistet, da sie der Gemeinde Juist gegenüber die Verantwortung für den Raum seit seiner Fertigstellung im Dorfgemeinschaftshaus übernommen hat.

Es wäre schön, wenn diese Arbeit noch erweitert werden könnte, so Heike Heiken, ein Jugendtreff, wo z.B. auch Hausaufgabenbetreuung, Beratungsgespräche und Präventionsangebote stattfinden können wäre notwendig.